Sizeandsymmetry Body Sport Nutrition

3 Steps to success

Within this sport, the most important thing is your nutrition. In mass gaining as well as in diet, mainly your nutrition decides, how you look and if you are making the progress you are expecting. As a beginner – a few years ago – I didn’t become clear, how important this topic is. Although I wasn’t engaged into what to eat or not to eat, I did make little progress. But today everything changed. There is no day without having my meal prepared. But back to the topic! I will give you an easy example, why nutrition is that important:

Das A und O in diesem Sport ist deine Ernährung! Sowohl im Aufbau als auch in der Diät entscheidet vor allem deine Ernährung, wie du aussiehst und ob du die Fortschritte machst die du dir erwartest. Warum gerade dieses Thema am wichtigsten ist, war mir als Anfänger vor einigen Jahren nicht ganz klar, schließlich machte ich auch kleine Fortschritte obwohl ich mich noch kaum damit beschäftigt habe was ich essen oder nicht essen sollte. Heute ist das allerdings alles anders, es gibt keinen Tag an dem ich nicht meine Meals parat habe. Aber jetzt zurück zum Thema! Ich gebe dir jetzt ein einfaches Beispiel mit welchem du verstehst warum Ernährung so wichtig ist:

»As a bodybuilder, you
don’t eat 3 to 4 meals, but
up to 5 to 7 or even more.«

»Als Bodybuilder isst du
keine
3-4 Mahlzeiten,
sondern 5-7 oder
sogar
noch mehr.«

Your day has 24 hours and you spend a different amount of time for various activities. For sure, one of these activities is sleeping, another one your workout. Beside others, such as working, shopping and watching TV, eating will be included in your daily plan. Presuming, you are having 4 meals a day, you are planing to eat 4 times. But, as a bodybuilder you don’t eat 3 to 4 meals a day, but up to 5 to 7. Or even more. This means that you have to plan only 1 workout session a day, but 5 times of eating. Obviously, you don’t eat anything, but your prepared meals. And that’s the main difficulty. Quantity, quality, timing and the arrangement of micronutrients are essentially. Maybe you get the picture, where the difficulties are for so many people and why nutrition is such an extensive, but important topic in our sport.

Dein Tag hat 24 Stunden, davon verbrauchst du für unterschiedliche Aktivitäten auch unterschiedlich viel Zeit. Eine dieser Aktivitäten ist mit Sicherheit das Schlafen, eine andere das Training und neben vielen weiteren wie Arbeit, Einkauf, Fernsehen oder Sonstigem ist auch das Essen irgendwo immer eingeplant. Wenn du also angenommen, 4 Mahlzeiten am Tag hast, dann musst du bereits 4 mal einplanen zu essen. Als Bodybuilder isst du jedoch keine 3-4 Mahlzeiten, sondern 5-7 oder manchmal sogar noch mehr. Das bedeutet du musst nur 1 mal am Tag die Zeit für das Training einplanen, jedoch aber mindestens 5 mal am Tag die Zeit zum Essen nehmen. Selbstverständlich isst du dann nicht irgendetwas, sondern deine vorbereiteten Mahlzeiten. Genau das ist auch die große Schwierigkeit an der Ernährung. Quantität, Qualität, Timing und die Verteilung der Makronährstoffe ist essentiell. Ich denke du verstehst jetzt zumindest in einer groben Übersicht, worin die Schwierigkeiten für viele Leute liegen und warum gerade die Ernährung so ein umfangreiches, komplexes und wichtiges Thema in unserem Sport ist.

To the topic „workout“ i have one simple word: „variations“! The most important issue: never stay equal with your workout routine. The more you vary and change, the better. Change the amount of reps from time to time: sometimes 50, sometimes 5. From time to time, install Pyramids, deadstops, supersets, dropsets or superslow into your workout routine. From time to time, change your numbers of sets from 6 to 3, with a concurrent increase of reps from 3 to 6. That’s the reason, why I don’t like workout plans. You can have fix exercises within your workout, but you should stay flexible and listen to your body. No workout plan can tell, what you need. Learn to get in touch with yourself!

Zum Thema Training kann ich dir nur ein Wort sagen „VARIATION!“ Das Wichtigste ist es, dein Training nie gleich sein zu lassen. Je mehr du variierst und wechselst desto besser. Mal machst du 50 Wiederholungen, mal machst du nur 5. Mal machst du ein ganzes Training richtig Schwer, mal richtig leicht. Mal baust du Pyramiden ein, mal Deadstops, mal Supersätze, mal Dropsätze, mal Superslow, mal machst du nur 3 Übungen dafür aber jeweils 6 Sätze, mal machst du 6 Übungen dafür aber jeweils 3 Sätze. Das ist auch der Grund warum ich von Trainingsplänen nichts halte. Man kann sich seine Übungen zurechtlegen welche man fix einbauen möchte in ein Training, aber man sollte immer flexibel bleiben und auch wenn es geschwollen klingt „auf seinen Körper hören“. Kein Trainingsplan kann dir sagen, was du brauchst also lerne dich selbst zu spüren!

»Never stay equal
with your workout routine.
The more you vary and
change, the better.«

»Das Wichtigste ist es,
dein Training nie gleich
zu lassen. Je mehr du
variierst und wechselst,
desto besser.«

 

»Get 7 hours of sleep
every night and treat
your body some rest,
if you need it.«

»Sieh zu, dass du auf
deine 7 Stunden Schlaf
täglich kommst und
gönne deinem Körper
eine Pause, wenn es
notwendig ist.«

Regeneration = SLEEP and REST! Get 7 hours of sleep every night and treat your body some rest, if you need it. If you feel exhausted, you will get a benefit from taking some day off. I don’t speak regarding to a contest preparation, because there you always feel exhausted at a certain point. There you have to conquer one’s weaker self and continue. I speak about recovering your body in offseason, when you train often, hard and heavy. Your body will reward you and your performance will not drop. Quite the contrary.

Regeneration = SCHLAF und PAUSE! Sieh zu, dass du auf deine 7 Stunden Schlaf täglich kommst und gönne deinem Körper eine Pause, wenn es notwendig ist. Du wirst davon profitieren auch den ein oder anderen Tag frei zu machen, wenn du merkst, dass du ausgelaugt bist. Ich spreche nicht davon bezogen auf eine Wettkampfvorbereitung, da fühlt man sich einfach ab einem gewissen Punkt immer ausgelaugt, hier gilt es dann den Schweinehund zu bekämpfen und weiterzumachen. Ich spreche aber vor allem davon in seiner Offseason, gerade wenn man oft und gerne schwer trainiert, dem Körper ausreichen Zeit zu lassen, um sich zu erholen. Dein Körper wird es dir danken und deine Performance wird mit Sicherheit nicht abfallen. Ganz im Gegenteil.

Related Links